HONORAR


Welche Kosten fallen an?

 

Darauf lässt sich leider keine pauschale Antwort geben.

 

Die Vergütung eines Rentenberaters unterliegt den Bestimmungen des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG). Hierbei richtet sich die Höhe der Gebühr nach der Art der Tätigkeit, nach deren Umfang und der Schwierigkeit.

 

Jedes Beratungsanliegen ist höchst individuell. Daher kann auf der Internetseite der Kostenrahmen nur bedingt dargestellt werden. Für eine Erstberatung gelten folgende Mindest- und Höchstgebühren als Orientierungspunkte:

 

Die Abrechnung der Erstberatung für Privatpersonen erfolgt in Halbstundensätzen:

 

  • Bis 30 Minuten beträgt die Kostennote 40,00 EUR (Mindestgebühr) zzgl. MwSt. 19% und somit 47,60 EUR
  • Bei 60 Minuten beträgt die Kostennote 80,00 EUR zzgl. MwSt. 19% und somit 95,20 EUR.

Häufig gelingt es, die Angelegenheit schon durch die Erstberatung zu klären.

 

Sofern weitere Schritte sinnvoll erscheinen, kann ich Ihnen nach der Erstberatung den jeweiligen Kostenrahmen nennen. Für eine eventuelle weitere Beauftragung ist der Kostenrahmen dann Grundlage unserer Vergütungsvereinbarung. Ferner besteht die Möglichkeit der Kostenerstattung für Rechtsmittelverfahren durch den Versicherungsträger selbst, sofern das Verfahren (Widerspruch, Klage, Berufung) erfolgreich war. Über die Kostenerstattungspflicht entscheiden die Versicherungsträger bzw. Gerichte.

 

Möglicherweise übernimmt auch Ihre Rechtsschutzversicherung die Kosten des Rechtsbeistandes. Dies lässt sich durch eine Deckungsanfrage bei der Versicherung erfragen. Mit Unternehmen werden gesonderte Vergütungsvereinbarungen geschlossen.

 

Steuerrechtlich zählt das in Rechnung gestellte Honorar zu den Werbungskosten und ist steuerlich absetzbar.